Veranstaltung Juni 2015

Hortus philosophicus

Referenten:

1. Prof. Dr. Adrian von Buttlar

von-ButtlarVon Buttlar forscht und publiziert hauptsächlich zur Geschichte der Gartenkunst und Urbanistik.

Bomarzo – Garten der Monster
»Bomarzo ist ein manieristisches Konzentrat Europas. Was würde geschehen wenn man diesen Park einmal aus dem Gestrüpp der Vergessenheit befreien würde? Bomarzo – Garten der Monster »Bomarzo ist ein manieristisches Konzentrat Europas. Was würde geschehen wenn man diesen Park einmal aus dem Gestrüpp der Vergessenheit befreien würde? Wenn man seine geografische, nicht nur seine architektonische Struktur erkennen könnte? Kein Zweifel: ein Labyrinth, ein anamorphisches Labyrinth. Man steht in Bomarzo nicht nur vor einer »Idea«-Natur, sondern vor einem Quell des Modernen«, so Gustav René Hocke in seiner Schrift »Die Welt als Labyrinth«.

2. Dr. Corinna Thierolf, München

dr-Thierolf

Die Kunsthistorikerin ist Oberkonservatorin der Pinakothek der Moderne in München, wo sie 2012 eine Ausstellung der Cage-Arbeiten kuratierte. Der Verlag Schirmer Mosel gab 2013 die erste Buchausgabe der Zeichnungen heraus, editiert von Corinna Thierolf »John Cage: Ryoanji (Catalog Raisonné, Volume I)«.

Garten

John Cage und der Steingarten des Zen-Klosters Ryoanji in Kyoto

steingarten

Angelegt wurde der Garten 1450, seit 1994 gehört er zum Weltkulturerbe. Der Komponist John Cage schuf 170 Zeichnungen zu Ryoanji und widmete dem Garten seine Komposition »Twenty Three« für 13 Violinen, 5 Violen und 5 Celli.

Ausstellung

John Cage:
Ryoanji

jong-cage

Zwischen 1983 und 1992 schuf John Cage die oben genannten 170 Bleistiftzeichnungen zu Ryoanji. Eine intensive Beschäftigung mit Japans berühmtestem Zen-Garten. Diese Zeichnungen können als »Opus Magnum« von Cages visuellen Arbeiten angesehen werden – Arbeiten, mit denen er jene ästhetischen und konzeptuellen Ideen reflektiert, die für sein Gesamtwerk maßgebend waren.

Konzert

Ulrich Maiss, Celli und Elektronik

ulrich-maiss

Ulrich Maiss ist in Europa und Nord-Amerika als Interpret zeitgenössischer Kammermusik bekannt.
Seine Solo-Projekte im Bereich der experimentellen Musik und die musikalische Zusammenarbeit mit Lou Reed, Zülfü Livaneli, Joseph "Butch" Rovan, Element Of Crime und anderen führten ihn über Nordeuropa, Griechenland und die Türkei bis nach Japan, in die USA und nach Kanada.

Inspiriert von den Zeichnungen John Cages nähert sich Ulrich Maiss auf neuen Wegen dem Rätsel Ryoanji. In seiner Komposition für präpariertes Violoncello und interaktive Elektronik mit dem Titel STONE nimmt er die ursprüngliche Motivation Cages auf, sich mit dem Steingarten auseinanderzusetzen.

Weitere Informationen

Seminargebühr 90 Euro für Mitglieder 70 Euro Schüler und Studenten 35 Euro Programm und weitere Informationen und Anmeldungen bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0 58 48-13 26 anfordern.